Maitake vs. Shiitake-Pilze: Gesundheitsvorteile im Vergleich

Als Pilzarten haben Shiitake und Maitake viele Gemeinsamkeiten. Beide zeichnen sich dadurch aus, dass sie als Speisepilze geschätzt werden. Darüber hinaus werden sie in Asien seit Hunderten von Jahren in der traditionellen Medizin eingesetzt. Diese Pilze bieten Nährstoffe sowie bioaktive Verbindungen, die eine Vielzahl von Gesundheits- und Wellnesszielen unterstützen. Aus diesem Grund gelten sie als Funktionspilz Superfoods.

Eine ihrer einzigartigsten Eigenschaften ist die Fähigkeit, die Fähigkeit unseres Körpers zu unterstützen, ungesunden Aspekten unseres Lebensstils, einschließlich Stress und schlechter Ernährung, entgegenzuwirken. Vielleicht haben Sie von ihren Vorteilen gehört und fragen sich, welche davon es sind funktionelle Pilze hat Ihnen am meisten zu bieten. Durch den Vergleich der gesundheitlichen Vorteile können Sie feststellen, welches Mittel Ihre Ziele am besten unterstützt. Maitake vs. Shiitake – mal sehen, wie sie sich schlagen.

Eine Einführung in Maitake- und Shiitake-Pilze

Obwohl es weltweit mehr als zehntausend Pilzarten gibt, gelten nur wenige als funktionelle Pilze. Aufgrund der jahrhundertelangen medizinischen Verwendung gibt es zahlreiche anekdotische Beweise für ihre Vorteile. Interessanterweise sind Maitake und Shiitake zwei Arten, deren Vorteile auch durch zahlreiche moderne wissenschaftliche Untersuchungen belegt werden.

Maitake

Maitake, wissenschaftlich bekannt als Grifola frondosa, haben eine wellige, fächerartige Struktur. Sie haben einen reichen, holzigen Geschmack. Maitake-Pilze sind köstlich, wenn sie in Butter oder Öl angebraten werden, und verleihen einer Vielzahl von Gerichten ein ausgeprägtes Aroma und einen reichen Geschmack.

Die optimalen Wachstumsbedingungen für Maitake finden sich in den gemäßigten nördlichen Wäldern Asiens und Europas. Man findet sie auch am Fuß von Eichen im Osten der USA und Kanadas, wo sie als Waldhuhnpilze oder Schafskopfpilze bekannt sind. Während Maitake einst in freier Wildbahn reichlich vorhanden war, begann die Nahrungssuche und Landbebauung ihre Verfügbarkeit einzuschränken. Glücklicherweise werden Maitake-Pilze mittlerweile erfolgreich kommerziell in Indoor-Anbauanlagen angebaut.

Shiitake

Shiitake, oder Lentinus edodes, hat die charakteristische Pilzform mit gebogenem Stiel und einer offenen schirmförmigen Kappe mit Kiemen darunter. Als Speisepilz hat Shiitake eine fleischige Textur und beim Kochen einen reichen, holzigen Geschmack. Die Kappen verleihen Pfannengerichten, Pasta, Eintöpfen und Suppen ein Umami-Element. Obwohl die Stängel zu hart zum Essen sind, tragen sie zum Geschmack bei, wenn sie in Brühen und Suppen eingelegt werden.

Der Shiitake-Pilz wächst natürlich im warmen, feuchten Klima Südostasiens. Während sie in China und Japan schon seit Hunderten von Jahren angebaut wird, wird sie mittlerweile auch in den USA angebaut. In kontrollierte Wachstumsumgebungenkönnen die optimalen Bedingungen für Shiitake aufrechterhalten werden. Darüber hinaus ermöglicht der Indoor-Anbau unter der Aufsicht erfahrener Mykologen Pilzkulturen frei von Umweltgiften und Schadstoffen.

Maitake vs. Shiitake: Ein Vergleich der Vorteile

Als Speisepilze gelten diese nahrhafte Pilze bieten eine kalorienarme Protein- und B-Vitaminquelle, die das Nervensystem unterstützt und durch den Abbau von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten zur Energiebereitstellung beiträgt. Es wurde festgestellt, dass Pilze eine bioverfügbare Form von Vitamin B12 sowie Kupfer enthalten, ein Mineral, das rote Blutkörperchen, gesunde Knochen und Nerven unterstützt.

Mikronährstoffe sind wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden. Shiitake und Maitake liefern eine Quelle für Selen und Ergothionein, zwei Antioxidantien, die den Körper dabei unterstützen, sich vor den Auswirkungen von oxidativem Stress zu schützen. Forscher verglichen die Ernährung derjenigen, die verzehrte Pilze bei denen, die dies nicht taten, und bei denen, die Pilze zu sich nahmen, eine höhere Aufnahme vieler Nährstoffe und eine bessere Ernährungsqualität festgestellt wurde.

Obwohl Maitake- und Shiitake-Pilze viele Gemeinsamkeiten haben, unterstützt jeder den Körper durch seine charakteristischen bioaktiven Substanzen. Maitake ist besonders reich an Antioxidantien, einschließlich Ergothionein, und enthält Proteine, Glykoproteine ​​und leistungsstarke Polysaccharide. Shiitake enthält Eritadenin, immununterstützendes Lentinan, Polysaccharide und Polysaccharopeptide. Die sowohl im Maitake als auch im Shiitake enthaltenen präbiotischen Ballaststoffe unterstützen das Wachstum nützlicher Bakterien im Verdauungssystem.

Gesundheits- und Wellnessvorteile von Maitake- und Shiitake-Pilzen

Eine Tierversuchsstudie zeigte, dass die stärkste Immununterstützung entstand aus der kombinierten Verwendung von Maitake und Shiitake. Maitake allein lieferte die zweitstärkste Reaktion, gefolgt von Shiitake allein.

Suche nach hochwertigen Pilzprodukten

Beim Vergleich von Maitake und Shiitake ist es wichtig zu bedenken, dass für den größtmöglichen Nutzen aus beiden Pilzarten ein regelmäßiger Verzehr erforderlich ist und die Dosierungsmenge wichtig ist. Ein Teelöffel Einzelspezies-Pulver enthält 2.000 mg – eine empfohlene Tagesdosis. Eine der einfachsten und bequemsten Möglichkeiten für den täglichen Zugriff ist die Verwendung eines Bio-Pilzpulver. Diese Art von Produkt kann in ein Getränk oder eine Suppe eingerührt oder in ein Rezept integriert werden, um die Umami-Geschmacksprofile dieser außergewöhnlichen, kulinarischen Pilze zu nutzen.

So wie funktionelle Pilze während ihres Wachstums Nährstoffe ansammeln, können sie auch Giftstoffe aus ihrer Wachstumsumgebung aufnehmen. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wo und unter welchen Bedingungen Ihre Pilze angebaut wurden. Om-Pilz baut beide Arten auf ihrer Indoor-Farm in Carlsbad, Kalifornien, an, wobei der gesamte Produktionsprozess unter Einhaltung der Richtlinien durchgeführt wird strengste Standards. Jedes enthält den gesamten Lebenszyklus, einschließlich Myzelbiomasse und Fruchtkörper oder Primordien (Babyfruchtkörper). Dadurch erhalten Sie das gesamte Spektrum an Nährstoffen und bioaktiven Verbindungen, die jede Art zu bieten hat.

Glücklicherweise sind die Nährstoffe und Vorteile dieser Superfood-Pilzarten in einem Pulver aus Bio-Pilzen leicht verfügbar. Die Ergänzung Ihrer Ernährung durch die regelmäßige Aufnahme von Maitake oder Shiitake ist mit Qualitätsprodukten in benutzerfreundlicher Form ganz einfach. Für optimale gesundheitliche Vorteile, insbesondere eine starke Unterstützung des Immunsystems, möchten Sie möglicherweise beide dieser Superfood-Pilzarten zu Ihrer täglichen Ernährung hinzufügen.

  • Dies kann bequem durch die Einbeziehung von Om-Pilzen erreicht werden Master Blend Bio-Pilzpulver in Ihren Gesundheitsalltag integrieren. Nur ein gestrichener Messlöffel pro Tag in einem Smoothie oder Suppe versorgt Sie mit der Kraft von 10 Pilzarten und drei botanischen Adaptogenen. (Hinweis: Unter Berücksichtigung der Dosierung enthält die Master-Mischung nur 200 mg jeder der 10 Arten.)
  • Probieren Sie Om’s, um die einzigartigen Aromen von Shiitake und Maitake in einem funktionellen Getränk zu genießen Mächtige Pilzbrühe. Diese köstliche und nahrhafte Brühe kombiniert beide Arten mit vier zusätzlichen Pilzen in praktischen Einzelportionsbeuteln.
  • Für eine speziell zusammengestellte Mischung, die das Schönheits- und Gewichtsmanagement unterstützt, Om’s Beauty Blend Bio-Pilzpulver kombiniert Shiitake und Maitake mit drei weiteren Pilzarten. Nur ein Teelöffel dieses vollwertigen Pilzpulvers verleiht Ihrem Latte oder Matcha jeden Tag antioxidative Kraft.

Diese praktischen und leckeren Möglichkeiten, die Vorteile beider Arten zu nutzen, machen die Frage Maitake vs. Shiitake zu einem strittigen Punkt. Mit keinem dieser Superfood-Pilze kann man etwas falsch machen, aber der regelmäßige Verzehr beider bringt Ihrem Körper am meisten Gutes Unterstützung für allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden.

Schreibe einen Kommentar